index, follow"/>

Modeglossar

Der Pashmina – Purer Luxus für Ihr Wohlbefinden

Hinter dem Begriff Pashmina verbirgt sich ein sehr hochwertiges Tuch. Das Wort Pashmina ist eine Ableitung des persischen Begriffs für Wolle. Das Tuch wird in einem Webverfahren hergestellt und hat traditionell eine Breite von 70 cm. Einen echten und guten Pashmina erkennen Sie vor allem an den Fransen, die zum Design gehören. Wichtig ist, dass Pashmina nicht nur die Bezeichnung des Materials deklariert, sondern auch die Art von Tuch und den Herstellungsprozess.Pashmina – Material und PflegeBei der Fertigung gibt es große Unterschiede, was die Qualität des Endprodukts betrifft. Das Original wird aus feinstem Kaschmir gefertigt, es sind aber Kaschmir-Seide-Mischungen erhältlich. Aufgrund des Preises der Materialien und ihrer Empfindlichkeit greifen viele Hersteller auch zu alternativen Stoffen wie Viskose. Schals aus Kaschmir oder Seide sollten nach Möglichkeit nur kalt oder im Wollprogramm gewaschen werden. Besser ist es, das Tuch einfach zu lüften. Nach der Wäsche wird der Pashmina in ein Handtuch eingedreht, damit ihm die Feuchtigkeit entzogen wird. Tücher aus Viskose dürfen ruhig bei 30° C in der Maschine gereinigt werden. Ein Pashmina ist charakteristisch ein sehr großes Tuch, das unterschiedliche Tragevarianten ermöglicht. Er kann entweder als Schal oder alternativ als Schultertuch getragen werden. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, das Tuch als Pareo zu binden. Der Pashmina ist grundsätzlich in verschiedenen Größen und als Sommer- und Wintervariante erhältlich. Die Farbauswahl ist vielfältig. Besonders gut wirkt der Pashmina zur Abendmode, da er sehr hochwertig ist, einen leichten Glanz besitzt und besonders leicht und zart aussieht.Gönnen Sie sich den weichen Luxus eines Pashmina – finden Sie Ihren eigenen Pashima im Street One Online-Shop!