Drunter und drüber: Schicke Shirts und Tops für IhrenAnlass

Tops zählen zu den vielseitigsten Kleidungsstücken überhaupt. Unter einer transparenten Bluse getragen, verbergen sie elegant den BH. "Solo" zur Shorts oder Rock sorgen sie im Sommer dafür, dass man selbst bei hohen Temperaturen nicht ins Schwitzen gerät. In Kombination mit einem schicken Blazer ist ein Top sogar bürotauglich. Erfahren Sie, warum ein Top in keinem Kleiderschrank fehlen darf. 

Unverzichtbares Kleidungsstück für alle Jahreszeiten

Tops sind echte Allrounder. Die ärmellosen Oberteile gehören zur Basisausstattung eines jeden Kleiderschranks, denn sie leisten zu allen vier Jahreszeiten gute Dienste. In den warmen Monaten schaffen sie für sich getragen einen luftig-leichten Freizeitlook. Mit einer Strickjacke oder einem Blazer darüber, kann das Top sogar zu förmlicheren Anlässen getragen werden.

Bei kühleren Temperaturen können sie unter Pullover oder Langarmshirt für angenehme Wärme sorgen. Wer mag, lässt das Top unter weit ausgeschnittenen oder transparenten Oberteilen hervorblitzen. Wer mit "Top" automatisch schlichte "Spagettiträger-Tops" assoziiert, wird diesem Basic nicht gerecht.

Denn Tops sind in vielen unterschiedlichen Formen und Schnitten zu haben. Neben dem Klassiker umfasst die Palette unter anderem Tops mit V-Ausschnitt, trägerlose Bandeau-Tops, Neckholder-Tops, die den Rücken frei lassen, Tops mit Wasserfall-Ausschnitt oder Off-Shoulder-Tops. 

Figurschmeichler und "spitzenmäßiges" Key-Piece: Longtops und Spitzentops

Frauen, die an Bauch, Hüfte oder Po etwas kaschieren möchten, sind mit einem Longtop gut beraten. Mit leicht ausgestellten Schnitten und aus weich fließenden Materialien sorgt die längere Variante für eine schöne Silhouette. An schlanken Frauen betonen eng anliegende Longtops die weiblichen Vorzüge.

Doch ab wann spricht man von einem Longtop? Hier sind die Grenzen nicht klar definiert. In der Regel bedecken Longtops das Gesäß. Mitunter reichen die Oberteile aber auch fast bis zum Knie, sodass das Longtop in Kombination mit einer Strumpfhose oder Leggings wie ein Kleid getragen werden kann. Einige Longtops fallen kürzer aus und enden knapp unter dem Hosenbund. 

Spitzentops werten jedes Outfit auf - ganz egal, ob man sie "solo" zu einer lässigen Jeans oder zum luftigen Maxi-Rock trägt oder sie unter einem weit ausgeschnittenen Oberteil oder einer Bluse hervorblitzen lässt. Zarter Spitzenbesatz verleiht selbst einem unifarbenen Jersey-Top eine elegante Note.

Tipp: Um möglichst lange Freude an seinem Spitzentop zu haben, sollte man das Lieblingsstück auf niedrigen Temperaturen in einem Wäschebeutel waschen. Ideal ist auch die Waschfunktion für Feines oder Dessous. 

Gut gestylt durch Sommer und Winter

Im Sommer sorgt ein Top dafür, dass man auch bei hohen Temperaturen nicht ins Schwitzen kommt. In der Freizeit gilt: erlaubt ist, was gefällt. Knappe Tops mit Spagetti-Trägern, sexy Neckholder- oder Bandeau-Tops lassen im Urlaub, im Stadtpark oder im Eiscafé viel Luft und Sonne an die Haut. In vielen Büros kommt es weniger gut an zu viel Haut zu zeigen. Hier könnten Sie statt weit ausgeschnittener Modelle auf Blusentops mit einem kleineren Ausschnitt setzen und über dem Top einen Cardigan oder Blazer tragen. 

Wenn die Temperaturen sinken, rücken Tops  in den Hintergrund - sie werden gegen Shirts ausgetauscht oder unter langärmeligen Oberteilen versteckt. Doch auch in der kühlen Jahreszeit gibt es Möglichkeiten, das Top in den modischen Fokus zu rücken.

So ist ein hochwertiges Spitzentop oder ein Neckholder-Top unter einem schlichten schulterfreien Strickpullover ist ein echter Hingucker. Ein Longtop unter einem kurzen, kastig geschnittenen Pullover, Cardigan oder einer Bluse sorgt für einen lässigen Zwiebellook, das kleine Problemzonen im Nu kaschiert.

Viel zu schade zum Verstecken: Tops sind mehr als Unterhemden

Lange Zeit fristete das Top ein modisches Schattendasein als Unterhemd. Wenngleich diese Funktion in der kalten Jahreszeit nach wie vor ihre Daseinsberechtigung hat, so sind die schicken Tops jedoch viel zu schade, um sie unter der Oberbekleidung zu verstecken.

Vor allem in den Sommermonaten sind weich fließende Longtops oder verführerische Spitzentops eine Alternative zu T-Shirt oder Bluse. Während man in der Freizeit durchaus etwas mehr Haut zeigen darf, kann es im Berufsleben ratsam sein, das ärmellose Oberteil durch etwas Langärmeliges zu ergänzen.

d5uMmSd4gV1 d5uMmSd4gV1