Zurück zum Blog

Die neuen Streifen und wie du sie abwechslungsreich trägst

Eines meiner absoluten Lieblingsmuster ist zurück: Streifen! Ich kann nicht genug Ringelshirts im Schrank haben, damit fühle ich mich einfach immer wohl. Gut für mich, dass Streifen in dieser Saison in vielen Varianten und Variationen auftreten. Allen voran begegnet uns der Ringel jedoch insbesondere auf Shirts und Blusen. Dabei kann er als feiner Streifen ein schlichtes Shirt sehr besonders machen und ihm einen femininen Charakter verleihen.

Ursprünglich zierten die Streifen die Hemden der Fischer. Jedoch seit die Grand Dame der Mode – Coco Chanel – während eines Urlaubs in den 1930er Jahren die gestreiften Shirts in der französischen Bretagne entdeckt und später für ihre Kollektionen neu adaptiert hat, gehört das Muster immer wieder zu den Favoriten der Designer.
Längs, quer, schmal, breit oder in unterschiedlichen Stärken – Streifen kommen 2017 in allen nur erdenklichen Varianten aufs modische Parkett. Von zarten Nadelstreifen über raffinierte Streifen-Layers bis hin zu lauten Blockstreifen sorgt das zeitlose Muster für fantastische Styling-Möglichkeiten.
Jetzt besonders angesagt: der Mustermix. Zum gestreiften Kleid wird ein buntes Blumentuch getragen, zum geringelten Rock ein rockiges Printshirt kombiniert. Das monochrome Muster ist also nicht nur mit einfarbigen Teilen zu mixen. Aber auch das macht Eindruck. Zum Ringelshirt mit Schnürung passt eine dunkelrote Denim perfekt.

Streifen fallen auf, sind aber nie laut. Deshalb mag ich dieses Muster so gerne und es werden sicher einige dieser schönen Neuheiten in meinem Schrank landen.

Shop the look:

Noch mehr Streifen:

04/08/2017 Maike
  Seite drucken
Jetzt versandkostenfrei bestellen und risikolos anprobieren!
nach oben
d5uMmSd4gV1 d5uMmSd4gV1