Modal – aus Buchenholz wird eine strapazierfähige Faser

Aus der Zellulose des Buchenbaumes entsteht in einem chemischen Verfahren die Modalfaser. Da Modal aus rein natürlichen Materialien hergestellt wird, ist die Faser ökologisch vertretbar und umweltfreundlich. In Bezug auf die chemischen Inhalte ist das Modal der Viskose sehr ähnlich, jedoch unterscheiden sich beide Fasern in dem Spinnverfahren. Gleichwohl sind beide Fasern nicht synthetisch, sondern werden als Kunstfasern mit einem natürlichen Ursprung gewertet. Modal wird häufig als „weiterentwickelte“ Viskosefaser bezeichnet, obwohl beide ungefähr das gleiche Alter besitzen, denn das Modal besitzt der Viskose gegenüber eine höhere Festigkeit, ist gleichzeitig glatter und saugfähiger. Durch die hohe Hitzebeständigkeit der Modal-Faser kann diese ebenfalls gekocht werden.

Modal – die natürliche Zellulosefaser glänzt alleine oder in Kombination

Modal besitzt sehr viele Eigenschaften, die sie besonders strapazierfähig machen: Die Faser ist höchst elastisch, formbeständig und hitzeresistent. Daher eignet sich Modal ideal, um mit anderen Fasern zu einem Mischgewebe verarbeitet zu werden. Modal kann problemlos gewaschen und getrocknet werden. Auch das Bügeln ist kein Problem, jedoch knittert die Faser kaum, sodass das Bügeln nur selten notwenig ist. Vor allem für den natürlichen seidigen Glanz des Materials ist Modal bekannt. Dieser bleibt auch nach häufigem Waschen bestehen und sorgt somit dauerhaft für einen trendigen Look. Modalstoffe lassen sich zusätzlich leicht färben; somit erstrahlt die pflegeleichte Modal-Mode in bunten, knalligen Farben.

Sie finden Modal-Fasern in einer Vielzahl von Textilien: Von formschönen Oberteilen, über farbenfrohe Kleider bin zu Unterwäsche und Schlafwäsche; Modal ist ein Alleskönner, der sich dank seiner besonderen Atmungsaktivität direkt auf der Haut tragen lässt.

Investieren Sie jetzt in saugfähige, robuste und langlebige Mode mit Modal-Anteil. So glänzt nicht nur Ihr Kleidungsstück, sondern auch Sie mit Ihrer Modewahl!