Zurück zum Blog

Sorgenfrei ...

Momentan höre ich wahnsinnig gern deutschsprachige Texte. Vor allem, wenn es draußen regnet, mir der knackig kalte Wind an Schal und Mantel zieht und zerrt; er versucht, mich irgendwie von meinem Weg abzubringen. Und gerade dann tut es so gut, wenn mich ein Song direkt an die Hand zu nehmen scheint, um mich aus der Kälte ins Warme zu entführen. Und sie kommt, die so sehr geliebte Wärme. Durch die Ohren, direkt auf ihre Art, sanft hineingespült in meine Seele. Es ist fast wie ein kleines, prasselndes Feuer, wie ein knisternder Kamin, der mich angenehm und leicht umhüllt. Mich wohlfühlen lässt ... Heute ist wieder so ein Tag.

Bevor montags früh der Alltag bei mir anklopft, gehe ich sonntags gern einfach raus, um mich in meiner Stadt zu verlieren. Kraft zu tanken. Ohne Ziel oft, dabei die Hände tief eingegraben in die Manteltaschen, meistens die Kopfhörer auf den Ohren ...

Vor mir liegt ein Berg,
für den ich Anlauf brauch.
Der erste Schritt fällt immer leicht,
fühl mich fast schwerelos,
wie ein Astronaut.

Ich seh den Mond nur am Tag,
der Himmel ist klar,
die Sonne brennt.
Ein Auto fährt am Horizont,
Staub vermischt sich mit Wolken
am Firmament.

Ich lauf nach Gefühl,
einfach nach Gefühl
bis zum Morgengrauen.
Sorgenfrei,
einfach sorgenfrei.*

Clueso bringt es auf den Punkt. Voller Gefühl, Hingabe. Und ich beschließe, nach meinem innersten Ich nun auch meinen Körper mit einem frischen und heißen Pfefferminztee zu belohnen, glücklich zu machen. Nicht weit entfernt liegt eines meiner Lieblingscafés, das Café Fetch. Und ich verspüre große Lust, dort Zeit zu verbringen. Mein Handy liegt zuhause, ich bin allein. Den Takt meiner kleinen Reise zu Fuß bestimmt einzig und allein eins – mein Herz. Und so fühlen sich diese Augenblicke mit dem heißen Tee in der Hand wie Urlaub an. „Feel good“, lese ich und nicke zustimmend. Da mache ich mit.

Hallo Zufriedenheit, mein kleines Glück. Setz dich zu mir, begleite mich.

Das Umfeld ist so wichtig ... Wisst ihr, was ich meine? Also, man muss sich doch wohlfühlen. Und das Leben und die Freizeit bewusst erleben, oder? Auf längeres Styling habe ich heute deshalb bewusst verzichtet. „Ready to wear“, schwirrt es mir durch den Kopf. Und in diesem Moment denke ich: „Hey, Street One hat Recht.“ Es macht Spaß, sich schön zu machen. Zu überlegen, was man anzieht, was man miteinander kombiniert. Aber manchmal muss man sich auch fallen lassen dürfen. Ich liebe das. Jeder hat so seine Lieblingsteile. Die man einfach immer anziehen kann. Ihr auch? Mein Outfit heute ist so eins. Ich habe die süße, durchgeknöpfte Bluse mit Stehkragen gewählt, die so toll bestickt ist. 100 % Baumwolle, wunderbar leicht. Die Jacke dazu im supertrendigen Mossy Green passt dazu für mich wie Yin zu Yang. Und irgendwie denke ich, dass ich ganz lange Freude an beidem haben werde. Unkompliziert, trotzdem immer gut angezogen. Fertig.

Und so trinke ich den Tee aus und mache mich langsam auf den Weg. Ich lausche wieder der Musik, die mich nach Hause trägt. Und ich fühle mich schwerelos. Wie ein Astronaut ...

Ich wünsche euch, dass ihr heute wie auch in der kommenden Woche diese Momente findet. Die für euch sind. Die euch beflügeln. Kraft geben.

Auf das Leben, eure Jess

*Clueso, „Sorgenfrei“.

12/02/2017 Jess
  Seite drucken
Jetzt versandkostenfrei bestellen und risikolos anprobieren!
nach oben
d5uMmSd4gV1